Schwanger und schulpflichtig

Dein Schwangerschaftstest ist positiv und du drückst noch die Schulbank? Du möchtest das Kind behalten, aber du weißt nicht, welche Rechte du hast in Bezug auf deine Ausbildung, deine Krankenkasse, die Geburtsprämie, deine Familienzulage und die deines Kindes, …

Wie soll ich vorgehen?
Sobald du die Neuigkeit erfährst, informiere deine Familie, deine Freunde und deine Schule.

Deine Rechte
Eine Schwangerschaft ist kein Grund für einen Schulausschluss oder die Verweigerung einer Einschreibung. Wenn du über 19 bist erhalten deine Eltern weiterhin Kindergeld, wenn du mindestens 17 Stunden/Woche dem Sekundarunterricht folgst oder mindestens 27 CTS/Jahr während des Studiums belegst.

Deine Pflichten
Für jede Abwesenheit während des Unterrichts musst du eine Entschuldigung haben, wie z.B. ein ärztliches Attest. Falls du kein ärztliches Attest haben solltest, musst du deine Abwesenheit anders rechtfertigen. In der Regel akzeptieren die Schulen 8 bis 30 halbe entschuldigte Fehltage (z.B.  Entschuldigung der Eltern). Informiere dich am besten bei deiner Schule. Wenn deine Schule weiß, dass du schwanger bist, könnt ihr gemeinsam nach Lösungen suchen. Also vergiss nicht, sie vorher darüber zu informieren. Eine Überschreitung dieser entschuldigten Fehltage kann sogar zur Folge haben, dass du nicht mehr als reguläre Schülerin angesehen wirst.

Geburtsprämie
Ab dem 6. Monat der Schwangerschaft kannst du die Geburtsprämie beantragen. Wo du das beantragst, erfährst du bei der Föderalen Agentur für Kindergeld. Die Geburtsprämie kann ab dem 8. Monat der Schwangerschaft bis zu 5 Jahren danach ausbezahlt werden. Du erhältst:
  • Für das erste Kind des Vaters oder der Mutter oder Mehrfachgeburten (Zwillinge, Drilling) 1.223,11€
  • In allen anderen Fällen 920.25€
Kleinkindbetreuung
Hier musst du ab dem 3. Monat deiner Schwangerschaft aktiv werden, da die Plätze begrenzt und die Wartelisten lang sind!
Hier hast du zwei Möglichkeiten. Es gibt die Einrichtungen des RZKB, welche vom Ministerium der DG bezuschusst werden (z.B. Kinderkrippen oder Tagesmütterdienst) oder die, die durch das Ministerium und Kaleido-DG betreut werden (z.B. selbstständige Tagesmütter). Nimm dir Zeit bei deiner Wahl, sie hängt ganz davon ab, was für dich wichtig ist (Umfeld, Preis, Betreuung, Entfernung, …).

Nach der Geburt?
Einige Schritte, die du nach der Geburt erledigen musst:
  • Informiere schnellstmöglich deine Krankenkasse, damit dein Kind als Person zu Lasten eingetragen und von der  Krankenenkasse abgedeckt wird.
  • Informiere deine Schule.
  • Du musst dein Kind innerhalb von 15 Tage nach der Geburt anmelden. Hierzu musst du zu der Gemeinde gehen   in welcher dein Kind geboren wurde. Der Vater kann sich dir anschließen oder alleine euer Kind anmelden (unter bestimmten Bedingungen). Vergesst nicht die Geburtsbescheinigung (bekommst du im Krankenhaus) und eure Personalausweise mitzunehmen.
  • Informiere deine Familienzulagenkasse, hier eröffnet der Vater das Recht auf Familienzulagen (außer er arbeitet nicht, dann ist es einer der Großeltern oder jede andere Person aus deinem Haushalt). Die Familienzulagen werden ab dem ersten Tag des Monates nach der Geburt bezahlt.
  • Bei manchen Gemeinden, Krankenkassen, Gewerkschaften oder Banken kannst du andere Prämien oder Geschenke erhalten. Frage direkt bei ihnen nach.

Diese und weitere Infos zu diesem Thema findest du unter www.famifed.be


Quelle: Billet Infor jeunes 27.05.2016

 

In diesem Schuljahr bin ich...







-

 



Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk