Von Zuhause ausreißen

Weil Zuhause oder in deinem Umfeld etwas schief läuft, hast du vielleicht auch schon mal daran gedacht, alles stehen und liegen zu lassen und einfach abzuhauen. Auch wenn dir das Ausreißen in diesem Moment als die beste Lösung erscheint, bedenke auch, dass dies einige Konsequenzen mit sich bringt!

Wer gilt als Ausreißer/in?
Du giltst als Ausreißer/in, wenn du minderjährig bist und bewusst  dein Zuhause ohne das Einverständnis deiner Eltern oder deines Erziehungsberechtigten verlässt. Es gibt keine Kriterien die eine Uhrzeit oder Dauer des Verschwindens vorsehen, sobald du das Haus ohne die Erlaubnis deiner Eltern verlassen hast, bist du ein/e Ausreißer/in.
Achtung:
Abhauen ist selten eine gute Idee, da du vielen Risiken begegnen kannst und so du selbst und sogar dein Leben in Gefahr geraten können.

Auswirkungen für deine Verwandten
Auch wenn die meisten Ausreißer/innen meist nach kurzer Zeit gesund und munter gefunden werden oder von selbst zurück kommen, musst du dennoch bedenken, dass du deiner Familie und Freunden durch das Abhauen viele Sorgen bereiten wirst. Vor allem deinen Eltern: sie werden garantiert nach dir suchen und die Polizei über dein Verschwinden informieren. Zudem könnten sie denken, insofern du ihnen keine Nachricht hinterlassen hast, dass dir etwas zugestoßen ist.

Was sagt das Gesetz dazu?

Du unterstehst der elterlichen Autorität bis du 18 Jahre alt bist. Das bedeutet, dass deine Eltern unter anderem das Recht haben zu bestimmen wo du dich wann aufhältst. Darum brauchst du ihr Einverständnis, wenn du das Haus verlassen willst. Das Gesetzt sieht keine Strafe vor, wenn du ausreißt. Von Fall zu Fall kann es aber sein, dass eine staatliche Einrichtung (z.B. Jugendhilfedienst) eingeschaltet wird.

Was ist mit der Familienzulage?

Die Zulage wird deinen Eltern bzw. dem Elternteil bei dem du lebst bedingungslos gezahlt bis du 18 Jahre alt bist. Wenn du ausgerissen bist und die Zahlstelle der Familienzulage hierüber informiert wird (von der Polizei, der Gemeinde, deinen Eltern,...), wird die Zahlung der Zulage unterbrochen, da dein Wohnsitz nicht mehr bei deinen Eltern ist. Sobald du wieder Zuhause wohnst, wird die Zahlung der Zulage rückwirkend fortgesetzt.

Was riskiert die Person, die dich aufnimmt?
Eine Person, die weiß, dass du ausgerissen bist und dich aufnimmt und auch versteckt, damit man dich nicht findet, riskiert eine Bestrafung. Außerdem ist diese Person verantwortlich, sollte dir solange du bei ihr bist, etwas zustoßen (z.B. durch einen Unfall).

Also...wie kannst du deine Probleme ohne Ausreißen lösen?
Gut ist es mit einer Person, die dir nah steht, über deine Probleme zu sprechen oder sich an eine Hilfseinrichtung (Jugendhilfedienst, SPZ, Kaleido-DG ehemals PMS-Zentren) zu wenden. Die Organisationen können dir helfen deine Probleme zu lösen und begleiten dich bei den notwendigen Schritten. Alle Kontaktangaben findest du auf www.dgdienstleistung.be und unter www.dglive.be/desktopdefault.aspx/tabid-300

Was können Eltern tun, die glauben ihr Kind ist von Zuhause ausgerissen?
  • Versuchen Sie Ihr Kind über das Handy oder eine Email zu erreichen.
  • Überprüfen Sie ob Ihr Kind seinen alltäglichen Aktivitäten nachgegangen ist (Schule, Ausbildungsbetrieb, Hobbies,...).
  • Suchen Sie die Orte auf, an denen sich Ihr Kind häufig aufhält.
  • Fragen Sie bei seinen Freunden, Verwandten, Nachbarn,... nach

Gibt es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort, sollten Sie überlegen die Polizei über das Verschwinden Ihres Kindes zu informieren und eine Vermisstenanzeige aufzugeben. Hierfür gibt es keinen vorgeschriebenen Zeitrahmen, dies können Sie jederzeit machen, wenn Sie dies für notwendig halten.

April 2015

Quelle:
Billet Infor Jeunes "Le fugeur" vom 10.05.2013 und www.fugue.be

 

Warst du schon mal im JIZ oder im INFOTREFF?



-

 



Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens