Du fühlst dich in deiner Familie nicht mehr sicher

Marie (15 Jahre) und Paul (11 Jahre) kriegen schon seit Monaten den ständigen Streit zwischen ihrer Mutter und ihrem Stiefvater mit. Dieser kommt häufiger betrunken nach Hause und wird gegenüber der Mutter dann gewalttätig. Marie kriegt auch schon mal was ab, weil sie versucht, ihre Mutter zu verteidigen. Marie hat immer öfter Angst, wenn der Stiefvater nach Hause kommt, und sie fühlt sich in ihrer Familie nicht mehr sicher.

Dies ist nur ein Beispiel von einer Situation, die dazu führen kann, dass du dich zu Hause nicht mehr wohlfühlst. In der Deutschsprachigen Gemeinschaft gibt es mehrere Dienste, die dir in solchen Situationen weiterhelfen können. Es sind Dienste, die dir vorrangig helfen möchten und dich eventuell bei den verschiedenen Schritten begleiten können. Hier einige Beispiele von Diensten die dir weiterhelfen können :
  • der Jugendhilfedienst
  • die Streetworkerin
  • das ÖSHZ
  • Kaleido-DG (ehemals PMS Zentren)
  • das SPZ (Sozialpsychologische Zentrum)
  • Mobiles Team zur Begleitung von Kindern und Jugendlichen
  • OIKOS V.o.G.
  • eine Person deines Vertrauens (Jugendheimanimator, Erzieher, ....)

Der Jugendhilfedienst ist in diesem Bereich spezialisiert. Du kannst dich alleine oder mit deinen Eltern an diesen Dienst wenden. Du kannst dich aber auch von der Person deines Vertrauens begleiten lassen. Du wirst dann deine Situation erklären können. Je nachdem wird ein Treffen mit deiner Familie organisiert, um nach Lösungen zu suchen.

Falls keine Einigung gefunden wird oder wenn kein anderer Dienst dir weiterhelfen kann, so kann der Jugendhilfedienst dir auch konkret Hilfe anbieten:

  • eine Begleitung: d.h. dass ein Sozialarbeiter regelmäßig zu euch nach Hause kommen wird. Er wird dann versuchen, die Konflikte in deiner Familie zu lösen;
  • dich unterbringen: In Sonderfällen kann dich der Jugendhilfedienst in eine Familie oder in eine Einrichtung unterbringen, damit du erst mal Abstand gewinnst. Das heißt nicht, dass der Kontakt mit deiner Familie abgebrochen wird. Die Erzieher und Sozialarbeiter der Einrichtung werden den regelmäßigen Kontakt mit deiner Familie organisieren und dir und deiner Familie bei anstehenden Problemen helfen.

Falls du ernsthaft gefährdet bist und keine Einigung gefunden wurde, kann der Jugendhilfedienst beim Jugendgericht intervenieren. Der Jugendrichter wird dann entscheiden, welche Maßnahme getroffen wird. Diese Maßnahmen gelten immer für maximal ein Jahr und müssen dann neu begutachtet werden.

Jugendhilfedienst : 087/74 49 59
Streetworkerin : 0479 / 42 80 04
Mobile Team: 0476/78 12 07 oder 0476/78 12 14
OIKOS: 087/55 65 17

 

In diesem Schuljahr bin ich...







-

 



Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk