Geld für dich: woher, weshalb, warum?

Taschengeld
Deine Eltern sind nicht gesetzlich verpflichtet, dir ein Taschengeld zu zahlen. Sie können entscheiden ob und wie viel Taschengeld du erhältst.

Unterhaltspflicht
Eltern sind unterhaltspflichtig. Das bedeutet, dass sie für den Lebensunterhalt und die Ausbildung ihrer Kinder sorgen müssen. Diese Pflicht gilt mindestens bis zum 18. Lebensjahr und danach bis ein Studium oder eine Ausbildung abgeschlossen ist, die es ermöglichen eine Arbeit zu finden. Unterhaltspflicht beinhaltet neben Zahlungen an die Kinder auch deren Beköstigung und die Tatsache, dass den Kindern ein Zuhause geboten wird. Sie sind nicht automatisch dazu verpflichtet, ihren Kindern eine Wohnung und Verpflegung zu bezahlen, wenn letztere ausziehen wollen.
Auch wenn die Eltern getrennt leben, bleiben beide für die Unterhaltszahlung ihrer Kinder verantwortlich.

Familienzulage
Eltern erhalten Familienzulage (Kindergeld) um die Kinder großzuziehen. Sie müssen das Geld bei der Familienzulagenkasse ihres Arbeitgebers anfragen. Bis zum 31. August des Jahres, indem die Kinder 18 Jahre alt werden, wird das Kindergeld bedingungslos gezahlt. Wenn der Jugendliche offiziell alleine wohnt (d.h. den Wohnsitz nicht mehr bei den Eltern hat), kann er ab seinem 16. Lebensjahr selber die Familienzulage beziehen. Nach dem 18. Lebensjahr haben die Eltern nur noch Anrecht auf Kindergeld, wenn diese noch studieren, einer Ausbildung folgen oder in der Berufseingliederungszeit sind (bis maximal 25 Jahre).

Studienbeihilfe
Zahlreiche Informationen über eine eventuelle Studienbeihilfe für das Sekundar- und das Hochschulwesen sind im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Abteilung Unterricht und Ausbildung, erhältlich. Der Antrag auf Studienbeihilfe muss bei dem zuständigen Dienst des Ministerium der Gemeinschaft eingereicht werden, indem die Schule besucht wird, und dies bis spätestens zum 31. Oktober. Bedingung ist es, regulärer Schüler oder Student zu sein. Für Studenten, die ein Studium im Ausland absolvieren und ihren Wohnsitz in der Deutschsprachigen Gemeinschaft haben, ist letztere ebenfalls zuständig.

Studienkredit
Alle Hochschulen, Universitäten und Provinzen erteilen zinslose Studienkredite. Ein solcher Kredit kann nötig sein, um zusätzliche Studienkosten zu decken. Der Kredit muss später vollständig zurückgezahlt werden.

Bankkonten
Jeder Minderjährige hat das Recht ein Sparkonto zu eröffnen, ohne die Erlaubnis der Eltern einzuholen. Ab dem 16. Lebensjahr kann der Minderjährige über das Geld auf seinem Sparkonto verfügen. Er darf aber maximal 125 Euro im Monat abheben. Bis 16 Jahre darf der Jugendliche ohne die Erlaubnis der Eltern keine Abhebungen machen. Ein Sichtkonto dürfen Minderjährige im Allgemeinen nur mit Einverständnis der Eltern eröffnen (eine einheitliche Regelung gibt es nicht). Auch Abhebungen dürfen im Prinzip nur von den Eltern gemacht werden. In einigen Banken gibt es allerdings für Jugendliche die Möglichkeit,  innerhalb eines gewissen Rahmens frei über ihr Geld zu verfügen. Wie viel der Jugendliche abheben darf, ist von Bank zu Bank verschieden.
 

Wie lange surfst du täglich im Internet?






-

 



Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk