Alleine wohnen unter 18

 

Im Prinzip ist es so, dass deine Eltern entscheiden, wo du wohnst. Das nennt man das  Aufenthaltsbestimmungsrecht. Wenn du aber trotzdem alleine wohnen möchtest, kannst du ab 16 einige Schritte selbst unternehmen, um deinen Wohnsitz zu wechseln, auch wenn deine Eltern nicht damit einverstanden sind.

Deine Eltern sind mit deinem Auszug einverstanden
Ob deine Eltern noch zusammen sind oder aus welchem Grund auch immer getrennt leben, sie müssen beide mit deinem Auszug einverstanden sein. Da sie beide die elterliche Autorität haben, müssen auch beide ihre Zustimmung geben. Ist ein Elternteil nicht einverstanden, dann kann die Partei, die dies unterstützt, den Jugendrichter informieren, um das Ziel auf diesem Wege doch noch zu erreichen.

Deine Eltern sind nicht mit deinem Auszug einverstanden
Du unterstehst der elterlichen Autorität bis du 18 Jahre alt bist und deshalb können sie auch bis dahin über deinen Aufenthaltsort bestimmen. Sobald du den für dich bestimmten Aufenthaltsort ohne Einverständnis und für längere Zeit verlässt, gilt das als Ausreißen.

Der Jugendliche kann sich an den Jugendhilfedienst oder den Staatsanwalt wenden. Gemeinsam werden sie Maßnahmen suchen, die es dem Jugendlichen unter bestimmten Umständen ermöglichen auszuziehen. So wäre z.B. Begleitetes Wohnen eine mögliche Lösung.

Eine Wohnung finden
Auch Minderjährige können und dürfen einen Mietvertrag unterschreiben. Allerdings kann es durchaus möglich sein, dass der Vermieter damit nicht einverstanden ist. Unterschreibt der Jugendliche aber dennoch und es wird im Nachhinein festgestellt, dass der Jugendliche über den Tisch gezogen wurde, kann der Vertrag annulliert werden. Deshalb kann auch ein Garant (Vater, Mutter, volljähriger Freund, etc.) für dich den Vertrag unterschreiben.

Allerdings muss dieser dann auch für alle Verpflichtungen des Vertrags (Miete, Reparaturen,...) aufkommen, wenn du den Zahlungen nicht mehr nachkommen kannst. Wenn du einen Vertrag unterschrieben hast, solltest du daran denken, dass dieser auch registriert werden muss (das macht der Vermieter) und du dich im Melderegister der Gemeinde eintragen musst.

Wie kann sich ein Minderjähriger ein selbständiges Leben leisten?
Falls es möglich ist, ist ein Wochenend- oder Nebenjob eine gute Möglichkeit, um einen Teil des Geldes für deinen Unterhalt zu verdienen.

Deine Eltern haben dir gegenüber aber auch eine Unterhaltspflicht, d.h. sie müssen dafür sorgen, dass du eine Unterkunft und zu Essen hast und müssen dir auch eine geeignete Ausbildung oder ein Studium ermöglichen. Dazu sind sie verpflichtet, bis du fähig bist, dich selbst zu versorgen (endet nicht mit der Volljährigkeit). Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie dir eine eigene Wohnung finanzieren müssen – indem du bei ihnen zuhause wohnst, kommen sie in den meisten Fällen ebenfalls ihrer Unterhaltspflicht nach.
Sobald du volljährig bist, kannst du aber auch die Alimente ausgezahlt bekommen, aber nur unter der Bedingung, dass du alleine wohnst.

Das Kindergeld, das bedingungslos bis zum 18. Lebensjahr gezahlt wird, kannst du ab 16 selbst beantragen. Der Betrag wird dir (und nicht mehr deinen Eltern) dann überwiesen.

Die Studienbeihilfe kannst du unter bestimmten Bedingungen auch selbst erhalten.

Wenn du dann noch immer zu wenig Geld für deinen Lebensunterhalt hast, dann kannst du beim ÖSHZ der Gemeinde, in der du lebst, einen Antrag auf Sozialhilfe stellen. Der Sozialhilferat wird dann entscheiden, ob, was oder wie viel du zur Unterstützung bekommst.

Nützliche Adressen:

  • Jugendhilfedienst
    Hostert 22
    4700 Eupen
    jhd@dgov.be
    Tel.:087/744 959

 

Akt. 04/2017

 

 

Wie alt bist du?





-

 



Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk