Chatroulette

Sich im Internet via Messenger, Facebook oder anderen Chat-Anbietern mit Freunden zu unterhalten gehört bei vielen Jugendlichen zum Alltag. Aber auch Gespräche mit Unbekannten via Chatroulette gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Doch Achtung, chatten kann auch gefährlich sein!

Was steht hinter dem Begriff "Chatroulette"?
Chatroulette ist eine Internet-Plattform, auf der sich jede/r der einen PC mit einer Webcam hat, einloggen kann und dann per Zufallsgenerator eine/n Gesprächspartner/in zugewiesen bekommt. Per Mikrofon oder Tastatur kann sich ausgetauscht werden und auch die Kamera ist immer eingeschaltet.
Die Unterhaltung kann jederzeit von jedem Beteiligten mit einem einfachen Tastenklick beendet werden und direkt erscheint der/die nächste Gesprächspartner/in. Es gilt also aufzufallen um von dem Gegenüber nicht schon nach wenigen Sekunden weggeklickt zu werden. Da der Zufall entscheidet auf wen man trifft auch der Begriff "Roulette".

Risiken und Gefahren
Laut den Nutzungsbedingungen sind "obszönes, verletzendes und pornografisches" Material verboten und der Zugang erst für Jugendliche ab 16 Jahren erlaubt. Da es aber keine Kontrolle beim Login gibt, können sich jüngere Jugendliche und auch Kinder problemlos dort anmelden. Die fehlenden Benutzerangaben machen die Bestrafung oder den Ausschluss von Nutzern, die gegen die Regeln verstoßen, quasi unmöglich.
Da es also kaum Konsequenzen gibt sind sexuelle Belästigung, Beleidigungen oder Beschimpfungen an der Tagesordnung. Dies macht Chatroulette zu einer unsicheren und auch gefährlichen Plattform für Minderjährige.

Wie kann ich mich auf Chat-Seiten schützen?
  • Benutze einen Nickname und nicht deinen richtigen Namen.
  • Lege ein sicheres Passwort fest, am besten mit großen und kleinen Buchstaben und Zahlen.
  • Passe die Sicherheitseinstellungen so an, dass dich z.B. keine Fremden kontaktieren können oder blockiere diese direkt, wenn sie dich anschreiben.
  • Wird der Chat komisch oder unangenehm, dann breche die Unterhaltung direkt ab und melde die Person beim Moderator der Seite oder der Beschwerdestelle. Auch solltest du mit deinen Eltern darüber reden und ev. die Polizei kontaktieren.
  • Weitere Infos auf dem Flyer "Sicher chatten!" unterhttp://jugendschutz.net/pdf/chatten_ohne_Risiko_Poster.pdf oder auf der Seite www.chatten-ohne-risiko.net/teens

Schutz der Kinder: Tipps für Eltern

  • Eltern sollten ihren Kindern keine Angst vor solchen Chat-Seiten machen sondern mit ihnen über die Gefahren und Risiken offen sprechen. Auch ist es ratsam sich gemeinsam die Seiten anzuschauen und sich auszutauschen um zu erfahren mit wem das Kind chattet, welche Seiten es besucht, etc.
  • Ein reines Verbot ist wenig sinnvoll, da dieses den Reiz noch mehr verstärkt und die Kinder dann heimlich am PC diese Seiten aufrufen. Aufklärung ist wesentlich sinnvoller.
  • Auf dem PC kann ein Filter installiert werden, mit dem sich Internetseiten blocken lassen. So können auch Chat-Seiten wie Chatroulette gesperrt werden.
  • Dem Kind Alternativen anbieten wie z.B. Chat-Seiten die speziell für Kinder und Jugendliche erstellt wurden und deren Inhalte auf das Alter angepasst sind.


Alternativen
http://chat.seitenstark.de
Laut Anbieter für Kinder und Jugendliche von 8 bis 16 Jahren. Besonders für Chat-Anfänger geeignet.
www.kindersache.de
Laut Anbieterangaben für Kinder bis 13 Jahre, ältere Jugendliche werden nicht ausgeschlossen, für sie jedoch thematisch weniger interessant.


Quellen:
http://www.bundespruefstelle.de/bpjm/Jugendmedienschutz-Medienerziehung/internet-handy,did=107492.html
http://www.internet-abc.de/eltern/chatroulette.php
http://www.saferinternet.at/news/news-detail/article/internet-hype-chatroulette-179/


Februar 2013

 

Warst du schon mal im JIZ oder im INFOTREFF?



-

 



Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens