Abo-Tipps

Hier einige Infos, auf die du achten solltest, bevor du dich von einem der zahlreichen Angebote auf dem Mobilfunkmarkt „verführen“ lässt.

Vertragsdauer: maximal 24 Monate
Egal welchen Vertrag du bei einem Anbieter unterzeichnest (Proximus, Mobistar, Base,…), die Dauer darf niemals 24 Monate überschreiten. Das ist noch nicht alles: wenn du einen Vertrag von 18 oder 24 Monaten unterzeichnest, ist der Anbieter verpflichtet, dir nach 12 Monaten eine Alternative anzubieten.

Einmal unterschreiben – für immer gebunden?
Das Abo entspricht doch nicht deinen Bedürfnissen? Du hast anderswo ein viel besseres Angebot bekommen? Nach 6 Monaten kannst du deinen Vertrag, ohne Strafgebühren zu zahlen, kündigen, auch wenn du für länger unterschrieben hast. Wenn du schon vor dem Ablauf der ersten 6 Monate kündigen willst, kannst du das auch machen, in dem Fall musst du jedoch eine Art Strafgebühr für die restlichen Monate zahlen, um an 6 Monate zu kommen.

Achtung:
Wenn du einen Vertrag unterschrieben hast, der mit dem Kauf eines Smartphones oder eines Tablets PC  zu einem reduzierten Preis verbunden ist, gehört dir das Gerät noch nicht zu 100%, wenn du das Abonnement vorher kündigst. Um das Gerät dann behalten zu dürfen, musst du noch Geld hinzuzahlen. Achte darauf, dass du bei der Unterzeichnung des Vertrags eine Tabelle erhältst, die genau erklärt, wie viel du noch zahlen musst, wenn du den Vertrag vorzeitig beendest.
Wenn du den Vertrag endgültig kündigen willst, reicht es einen einfachen Brief, ein Fax oder eine E-Mail zu schreiben. Der Anbieter kann dich nicht dazu verpflichten, die Kündigung per Einschreiben einzureichen.

Den Vertrag verlängern?
Der Anbieter darf nicht einfach so ohne dein Einverständnis den Vertrag am Ende des bestehenden Vertrages verlängern – dazu braucht er dein schriftliches Einverständnis, ein telefonisches Einverständnis deinerseits reicht in dem Fall nicht.

Pauschale überschritten?
Der Anbieter ist dazu verpflichtet, dich darüber zu informieren, wenn du einen bestimmten Pauschalbetrag überschritten hast. Den Betrag, den es nicht zu überschreiten gilt, kannst du im Vorfeld selber festlegen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Weitere Infos:
Die gleichen Regeln gelten auch für Internet-, Telefonfestnetz-  und Fernsehabonnements. Und vergiss nicht, regelmäßig bei der Konkurrenz nachzuschauen, ob sie Angebote haben, die deinem Verbrauch besser entsprechen.



Quellen:
www.inforjeunes.be
www.belgium.be

Mai 2013

 

In diesem Schuljahr bin ich...







-

 



Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk