Computersucht

Du spielst am PC, aber deine Eltern wollen ,dass du sofort zum Essen kommst. Aufhören willst du auf keinen Fall, weil die nächste Speichermöglichkeit noch weit entfernt ist. Deine Eltern lassen nicht mit sich reden und es gibt mal wieder Krach. Oder du bist gerade am Chatten und hast ein tolles Gespräch, aber deine Mutter drängelt die ganze Zeit, weil sie ausgerechnet jetzt auch am PC ran will.
Kommt dir das bekannt vor? Deine Eltern denken sogar, dass du computersüchtig bist. Spinnen die jetzt total? Oder ist da was dran?

Bin ich süchtig?
Viele Jugendliche und Erwachsene spielen gerne im Internet ohne deshalb gleich süchtig zu sein. Wichtig ist es darauf zu achten, wie oft man vor dem PC hockt! Wenn dein Computer eine sehr große Bedeutung für dich hat, sodass du keine Zeit mehr für andere Dinge hast, ist es problematisch. Ist das bei dir so? Checkliste ausfüllen und dann selbst urteilen.
  • Ich verbringe schon seit längerem mindestens 5 Stunden täglich meiner Freizeit am PC.
  • Wegen der vielen Zeit, die ich am PC hänge, gibt es Ärger in der Schule und mit den Eltern.
  • Ich habe nur beim Spielen und Surfen am Computer Spaß, sonst bin ich lustlos. Vor den Anforderungen in der realen Welt habe ich Angst.
  • Kontakte pflege ich vor allem online. Ich spreche ungern mit Menschen, die ich sehen und anfassen kann.
  • Die Zeit, die ich am PC verbringe wird immer länger, sonst bin ich unzufrieden.
  • Wenn ich länger nicht an den PC kann, fühle ich mich nervös, gereizt oder sogar aggressiv.

Hast du viele Kreuze gemacht? Schon wenn nur eine Aussage auf dich zutrifft, solltest du etwas tun! Versuche deine Zeit bewusst zu planen, sodass du genügend Zeit für andere Beschäftigungen wie z. B. Verabredungen mit Freunden hast.

Hole dir Unterstützung bei Freunden, Eltern oder anderen Personen oder bei Profis, die Erfahrung im Umgang mit solchen Problemen haben. In der Deutschsprachigen Gemeinschaft kann dir das SPZ helfen.

Die verstehen mich einfach nicht
Du bist nicht ’’süchtig“ aber deine Eltern nerven, weil sie überhaupt kein Verständnis für dein Hobby haben? Da hilft nur reden: Erkläre dein Hobby, was du am Computer machst und was dir daran Spaß macht. Wenn deine Eltern verstehen können, was dich an deinem Hobby fasziniert, haben sie vielleicht Verständnis dafür. Erstelle dir einen Wochenplan. Welche Termine stehen an? Wann triffst Du Freunde? Wann erledigst du deine Pflichten? Sollen deine Eltern eine halbe Stunde vor dem gewünschten Spielende Bescheid sagen, weil sich der Spielstand nur an bestimmten Punkten speichern lässt oder kannst Du dich auf ein Zeitlimit am Tag einlassen? Stress zu Hause lässt sich am besten durch klare Absprachen vermeiden. Handelt gemeinsam einen verbindlichen Zeitplan für die Computernutzung aus.
Ohne Zweifel: Surfen, chatten, spielen macht Spaß. Aber draußen gibt’s auch noch ein richtiges Leben...

Weitere Infos und Hilfe bekommst Du im SPZ (Sozialpsychologisches Zentrum ) – www.spz.be
Wir danken dem ServiceBureau für die Übernahme des Textes. Unter www.jugendinfo.de findet ihr zu diesem Thema weitere interessante Beiträge.

 

Weihnachtsgeschenke...





-

 



Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens