Transgender

Zwischen Mann und Frau

 

Du fühlst dich diskriminiert durch jegliche Form einer Rollenzuweisung anhand deiner äußerlichen Geschlechtsmerkmale, weil du dich nicht oder nicht vollständig mit diesen identifizieren kannst? Oder du trägst einfach gern Kleidung des anderen Geschlechts und hast es satt, deswegen schräg angeguckt zu werden? Dann bist du womöglich Transgender?

Was zählt zum Transgender-Sein?
Transgender ist der Oberbegriff für Menschen, die offensichtlich aus dem allgemein gängigen Rollenempfinden der Gesellschaft auszubrechen versuchen. Dies erfolgt durch die gängigsten Formen der Transsexualität oder des Transvestitismus. Doch auch Nicht-Transsexuelle Menschen können Transgender sein, wenn sie anders als in der eigentlichen gesellschaftlich zugewiesenen Geschlechterrolle leben oder fühlen. So zählen auch bewusst androgyne Menschen, Bigender sowie Cross-Dresser dazu, sobald diese Vorlieben über die öffentliche zur Schau gestellte Verkleidungskunst hinaus geht.

Transsexualität
Menschen, die körperlich eindeutig einem Geschlecht angehören, sich seelisch jedoch dem anderen Geschlecht zugehörig fühlen, sind transsexuell.

Transvestitismus
Unter Transvestitismus wird das Tragen der Bekleidung des anderen Geschlechts bezeichnet, was den Ausdruck der eigenen Geschlechtsidentität darstellen soll. Dies erfolgt unabhängig der sexuellen Orientierung.

Cross-Dressing
Darunter versteht man das Tragen spezifischer Kleidung des anderen Geschlechts. Das Cross-Dressing ist nur Bestandteil des Transgender, wenn es als Ausdruck der Geschlechteridentität gilt. Es wird oft als Synonym für den Transvestitismus verwendet.

Androgynie
Androgynie bedeutet „weibliche und männliche Merkmale vereinigend“. Menschen, die sowohl ein männliches als auch ein weibliches geschlechtsrollenbezogenes, ausgewogenes Selbstbild aufweisen, nennt man Androgyne. Oft wird es als Synonym für „zwitterhaft“ benutzt, was jedoch biologisch nicht korrekt ist.

Bigender
Bigender bewegen sich zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit und vereinen beide Geschlechter in sich. Anders als bei androgynen Personen wechseln Bigender bewusst oder unbewusst zwischen primär männlichem und primär weiblichem Verhalten und Selbstverständnis.

Fazit
Im 21. Jahrhundert kann und darf eine solche Thematik kein Tabuthema mehr sein. Du darfst dich nicht scheuen, dich an Beratungsstellen zu wenden oder zu anderen Transgendern Kontakt aufzunehmen, ehe du, total mit der Situation überfordert, womöglich noch in Depressionen abrutschst. Steh zu dem, was du bist, denn du kannst alles sein, was du möchtest, nur eins bist du sicher nicht - Allein.

Weitere Infos zur Trans- sowie zur Intersexualität sind auf folgenden Seiten zu finden. Dort werden auch Hilfestellen sowie themenspezifische Vorträge und Leitartikel aufgezeigt.

www.dgti.org
www.transinterqueer.org
www.tgeu.org

 

In diesem Schuljahr bin ich...







-

 



Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk